Planung mit Experten


Im Bild Herr Klaas Hammer (r.) von der Firma HSD im Beratungsgespräch mit Herrn Umlauf (l.).


Die Idee, eine IT Klasse mit Laptops ins Leben zu rufen, gärte seit fast zehn Jahren an der Freiherr-vom-Stein-Schule, wurde aber aus Kostengründen und wegen der komplizierten Administration immer wieder verworfen.
Als mit dem iPad endlich ein Gerät in Sicht kam, das nicht administriert werden muss und das relativ "unkaputtbar" ist, wurde das Projekt 2010 in Angriff genommen. Es wurde das Für und Wider für diese oder jene Technologie bzw. dieses oder jenes Gerät erörtert und im Vorfeld fanden zahlreiche Gespräche mit Fachleuten statt, die schon Erfahrungen auf dem Gebiet "Mobiles Lernen" gesammelt hatten.  Spätestens nach dem Besuch der Lichtenbergschule in Kassel und der Henry-Harnischfger-Schule in Bad Soden Salmünster wurde es klar, dass eine iPad-Klasse im "Alleingang" nur mit Bordmitteln nicht zu machen war.

Die Kollegen beider Schulen, mit denen wir sprachen, sagten eindeutig, dass ohne ein unterstützendes Netzwerk und ohne professionelle Hilfe von außen der anfängliche Enthusiasmus der Kollegen schnell dem Frust weiche, wenn es technische Probleme, Ausfälle von Geräten etc. gebe.
Ein weiteres Problem sei die Bereitstellung der iPads. Hier sahen wir zwei Modelle: Während in Kassel die iPad klassenweise geliehen werden konnten, um sie zu benutzen, ließ die Henry-Harnischfeger-Schule diese von den Eltern anschaffen, denn das erforderte keine zusätzliche Administration der Geräte.

Unsere Wahl fiel schließllich auf Computacenter in Berlin - respektive HSD, einem der führenden Systemhäuser mit langjähriger Erfahrung in Sachen mobiles Lernen. Wir stellten den Kontakt mit HSD her und Herr Hammer sowie ein Kollege kamen zu uns nach Fulda, machten eine Bedarfsanalyse und berieten uns während der gesamten Planungsphase. So konnte schnell eine individuelle Lösung hinsichtlich des Kaufs / des Leasings der Geräte, der technischen Abwicklung, der Gerätegarantie mit 24 Stunden Service im Falle eines Falles und vieles mehr geklärt werden.

Zu Anfang des neuen Schuljahres wurden die Geräte dann von HSD geliefert und alle an der Klasse beteiligten Lehrer erhielten eine Schulung in Sachen iPad. In einer weiteren Schulung wurden dann die Admins vor Ort geschult, um auf eventuelle Probleme reagieren zu können. 
Ergänzend gab es zu Anfang des Schuljahres ein medienpädagogisches Seminar für Eltern und Schüler, um den Einsatz der iPads pädagogisch zu unterstützen. Weiterhin geplant sind Seminare und Workshops im RTC in Fulda, das sich am Gallasiniring nur unweit der Schule befindet. 

In der Retrospektive gesehen hat uns die Zusammenarbeit mit HSD vor dem Tappen in so manches Fettnäpfchen bewahrt, in das wir sonst ahnungslos getreten wären, da uns einfach die Erfahrung fehlt. An dieser Stelle nochmal ein Dankeschön nach Berlin an Herrn Hammer und sein Team!