2014: Medientag an der FvSS




Multimediales, schülerorientiertes Unterrichten mit dem iPad ...

Unter diesem Motto stand der Medientag der Freiherr-vom-Stein-Schule, zu dem alle Schulen des Schulamtsbezirks Fulda eingeladen worden sind und der regen Zuspruch fand. In dieser von OStR'in Sybille Unterstab und OStR Dieter Umlauf, dem Initiator der iPad Klassen, geplanten und umgesetzten Veranstaltung sollte das Konzept der iPad Klassen der Schule, das sich in der Praxis als überaus erfolgreich erwiesen hat, einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden.  

Moderiert wurde die Veranstaltung vom OStR'in Sybille Unterstab. Die Teilnehmer wurden in der Mediothek der Freiherr-vom-Stein-Schule, die weithin ihresgleichen sucht, im Rahmen eines informellen Zusammentreffens bei Kaffe und Plätzchen empfangen.


Hier begrüßte Schulleiter OStD Helmut Sämann dann die Gäste und hieß diese an der Freiherr-vom-Stein-Schule willkommen.
Unter den Anwesenden befanden nicht nur Schullleiterinnen und Schulleiter des Schulamtsbezirks, sondern auch Vertreter des Medienzentrums Jena sowie der Universität Karlsruhe. 
Nach einer kurzen Vorstellung der Referenten des Tages, Frau Andrea Muschkowski (GGS Lörick, Düsseldorf, Grundschulbereich), Herrn Thomas Maxara (Christoph-Georg-Lichtenberg-Schule, Kassel, Realschulbereich) und Herrn Dieter Umlauf (Freiherr-vom-Stein-Schule, gymnasialer Bereich) nahm Frau Unterstab die Anwesenden mit auf eine gedankliche Reise:


Ausgehend von der Mediothek, die sinnbildlich für das traditionelle Unterrichten mit derm Medium Buch steht, ging die "Reise" durch den C-Trakt der Schule, in dem sich die Compter- und Präsentationsräume der Schule befinden, hin in den E-Trakt, der die Heimat der iPad-Klassen ist.


Der gesamte Trakt ist von der Stadt Fulda für die Besonderheiten des mobilen Lernens mit iPads optimal ausgerüstet worden: Alle Räume haben mittlerweile einen W-LAN-fähigen Beamer und Lautsprecher und leistungsstarke W-Lan-Hotspots, so dass ein multi-mediales Lernen und Arbeiten mit den iPads überall im E-Trakt möglich ist. Dieses Konzept soll nun sukzessive auf das gesamte Schulhaus ausgedehnt werden, womit die Freiherr-vom-Stein-Schule eine Vorreiterrolle in Bezug auf ihre technische Ausstattung haben dürfte, wo zudem auch seit dem Schuljahr 2011/12 eine iPad- Klasse als echtes  "one-to-one" Modell existiert, was bedeutet, dass jeder Schüler ein egenes iPad hat, das ihm gemäß der Idee des "24/7-Modells"  24 Stunden rund um die Uhr an sieben Tagen der Woche zur Verfügung steht.

Alle drei Seminare, die in den Klassenräumen der iPad Klassen stattfanden,  gaben für verschiedene Schultypen und Schulfächer praktische Einblicke in das Unterrichten mit dem iPad. 

Es ging hier vor allem um die Vermittlung konkreter Beispiele und Szenarien des Unterrichtens mit dem iPad und um Anregungen zur Vermittlung von Medienkompetenz, welche eine Kernqualifikation für unsere moderne Informationsgesellschaft darstellt.  


Angesichts der Tatsache, dass laut JIM-Studie 2013 die digitalen Medien für 98 Prozent der Jugendlichen ganz selbstverständlich zu ihrem Lebensalltag gehören, sie also als "digital natives" mit ihnen aufgewachsen sind,  steht die Schule natürlich in der Verantwortung, die jungen Menschen im Umgang mit eben diesen Medien zu schulen und anzuleiten, um sie zu einem selbstbestimmten und eigenverantwortlichen Umgang mit ihnen zu befähigen. 

Das bedeutet für die Schule, dass die Kinder und Jugendlichen ihre "digital skills" in den Unterricht einbringen können und dass dank der benutzerorientierten und intuitiven Konzeption des iPads die Technologie in den Hintergrund tritt und das Gerät im Klassenraum zu einem “normalen” und gleichwertigen Arbeitsmittel neben Heften und Büchern wird. 
Zum Schluss der Veranstaltung hatten die Gäste noch die Möglichkeit eines kommunikativen Austausches über das Gesehene und Gehörte, wovon rege Gebrauch gemacht wurde. Die Veranstaltung endet gegen 17.00 und demonstrierte insgesamt erfolgreich die Aufgeschlossenheit der Freiherr-vom-Stein-Schule gegenüber den neuen Medien und Schule 2.0, aber auch den Erfolg des iPad Klassenkonzeptes.