Unterrichtseinsatz von eBooks


 

Die ersten Spuren im Schnee - ein spannendes Projekt



Hallo, mein Name ist Martina Hund und ich studiere Mediendesign an der Hochschule der Medien in Stuttgart. Für meine Bachelor-Thesis an der HdM Stuttgart untersuche ich, ob es Veränderungen der Lernerfolge und der Motivation gibt, wenn Schüler selbst ein eBook erstellen. 

Martina-Hund-HdM-StuttgartBei den Vorgesprächen zur Konzeption meiner Arbeit schlug Prof. Dr. Frank Thissen die Freiherr-vom-Stein-Schule vor, da er das iPad-Klassenkonzept dieser Schule bereits kennt und dort auch schon einige Male zu Gast war, um den Unterricht vor Ort zu beobachten oder auch um in Sachen digitale Medien zu referieren.

So kam es dann, dass nach Rücksprache mit OStD Helmut Sämann, dem  Schulleiter, OStR Dieter Umlauf, dem Leiter der iPad-Klassen und  Prof. Dr. Frank Thissen eine Untersuchung des Einsatzes von eBooks im konkreten Unterrichtsgeschehen vereinbart wurde: Die Untersuchung wird im Rahmen der curricularen Bedingungen einer G8 Klasse in der E1 durchgeführt, wo das Lehrbuchthema: „Nature and Environment“ des Lehrwerks Klett Greenline umsetzt werden wird.

Dazu wird die iPad-Klasse 10c in zwei Großgruppen unterteilt: Die eine Hälfte der Klasse erstellt in drei Kleingruppen je ein eBook zum Thema "Nature and Environment". Die andere Hälfte arbeitet wie gewohnt mit dem iPad und den iTunes U- / Moodle-Kursen zu diesem Thema (weitere Informationen hierzu im Login-Bereich der Klasse 10c).

Um eine wissenschaftliche Vergleichbarkeit zu erzielen, arbeiten die Parallelklassen ebenfalls dasselbe Thema. Die Ergebnisse der einzelnen Gruppen / Klassen werden anschließend verglichen.
Hintergrund dieses Projektes ist es, verifizierbare Daten zum höchst kontrovers diskutierten Thema eBook im Unterricht zu erhalten.
Denn obwohl es in Deutschland immer mehr Tablet-Klassen gibt, hinkt der Markt in Bezug auf die Erstellung digitaler interaktiver Schulbücher dem Stand anderer europäischer Länder immer noch weit hinterher.

Deswegen ist der Einsatz von e-Books im Schulalltag für viele Lehrer und Schüler auch immer noch recht ungewöhnlich, obwohl zahlreiche Faktoren eindeutig dafür sprechen, dass den digitalen Unterrichtsmaterialien die Zukunft gehört und dass diese die herkömmlichen Printmedien, die teuer und wenig aktuell sind, auf lange Sicht verdrängen werden.
Dafür sprechen alleine die Medienmerkmale, die gegenüber dem traditionellen Buch ein weitaus höheres Maß an Nachhaltigkeit und Aktualität garantieren: So ergeben sich keine Druck-, Verlags- oder  Distributionskosten.

Im Zeitalter der digitalen Revolution, in dem sich das Wissen der Menschheit exponentiell erweitert,  und das Dogma von heute der Irrtum von morgen ist, stellt die Aktualisierung der Unterrichtsinhalte von eBooks kein Problem dar.

Trotz all dieser sich aus der Praxis ergebenden unbestreitbaren Vorzüge, zögern Schulen und Verlage aber immer noch, denn es gibt keine „verlässlichen“ wissenschaftlichen Studien. Einen Beitrag eben zu einer solchen Untersuchung  soll das wissenschaftliche Projekt an der Freiherr-vom-Stein-Schule leisten:  Mit Ihren Antworten helfen Sie mir, konkrete Erkenntnisse über den  Einsatz von eBooks im Unterricht zu gewinnen.