iCloud


Programme und Daten immer zur Hand ...


Der Begriff  iCloud bezeichnet einen Cloud-Service von Apple, der dem User einen zentralen Speicherplatz für seine Daten auf einem Server im Internet bietet. Auf diesen Datenavatar kann der Nutzer von jedem internetfähigen Endgerät aus jederzeit zugreifen. Eine schnelle Internetverbindung ist  natürlich eine Grundvoarausetzung dafür.

MIt Hilfe der iCloud können User ihre Daten auf bis zu zehn Geräten konstant synchron halten. Das Prozedere ist dabei denkbar einfach:

Werden Daten egal welcher Art von einem dieser Geräte in die Cloud geladen, sind diese dann automatisch auf alle registrierten Geräten des Users verfügbar.  So können die eigenen Musikstücke, aber auch E-Mails, Kalendereinträge, Bücher, Apps, Kontakte und viele weitere Dokumente auf verschiedenen Geräten synchron gehalten werden.

Die iCloud kann als Cross-Platform-Tool verwendet werden und steht nach der Registrierung und Freischaltung mit einer individuellen Apple-ID  für jeden Windows- oder Apple-Nutzer zur Verfügung.
Ein weiterer Vorteil der iCloud ist die Tatsache, das mit der iCloud dem User auch eine kostenlose Office-Suite angeboten wird, die voll kompatibel zu Microsoft Office ist. Dokumente, die mit  Pages (Word), Numnbers (Excel) und Keynote (Power Point) erstellt worden sind, lassen sich formatierungsverlustfrei auf allen Plattformen bearbeiten. Darüberhinaus können Dokumente aus den iWork-Anwendungen aus PagesNumbers und Keynote lauch für andere Nutzer freigeben was ein kollaboratives Arbeiten an einem Dokument ermöglicht.

In der Free-Version stehen dem User fünf Gigabyte Speicher zur Verfügung, ist dieser voll,kann man beliebig viel Speicher zukaufen

Ein wichtiger Vorteil des iCloud Angebots ist die strikte Compliance, die sich Apple selbst auferlegt: Die Frima mit dem angebissenen Apfel sammelt nämlich - im Gegensatz zu anderen Cloud-Anbiertern - weder Daten von Schülern für Werbungs- oder Marketingzwecke, noch werden diese geteilt oder verkauft.
Apple hält für die Administration von Daten, die unter einer Schul-ID verwaltet werden, sehr leistungsstarke Schutzmaßnahmen für alle iOS und OS-Geräte, Betriebssysteme, Apps und Dienste – inklusive verwalteter Apple IDs vor.

Auf diese Weise kann die Sicherheit, Privatsphäre, Geheimhaltung und Integrität der Daten von Schülern immer gewährleistet werden. Das schließt die Anonymität der Schülerdaten und deren erstellen Profile mit ein..

Gerade im Bildungbereich bietet Apple einen großen pädagogische Mehrwert durch die Schul- und Verwaltungstools wie den Apple School Manager, iTunes U und alle anderen sehr sinnvollen  iCloud Features, die im Rahmen einer verwalteten Apple ID genutzt werden können. Alle diese Services sind übrigens nach ISO 27001 zertifiziert und entsprechen den branchenüblichen Sicherheitspraktiken beziehungsweise übertreffen sie sogar.