Das Stehpult ist da  ...


Unser Raumprojekt ging nun schon fast in die dritte Woche, als endlich unser Stehpult angeliefert wurde: natürlich in Einzelteilen!

Die Ankunft des Pakets wurde von der Klasse am Morgen bereits mit großem Hallo begrüßt und in der Mittagspause fanden sich schnell fleißige Helfer(innen), die beim Zusammenbau Hand anlegten.
 
Die IKEA-erfahrenen Schülerinnen und Schüler bewaffneten sich mit der Montageanleitung, studierten diese kurz und los ging's!

Einen Imbusschlüssel fanden sie schnell im Karton bei den sorgfältig abgepackten und gut beschrifteten Schrauben und Einschüben, doch brauchten sie noch mindestens einen Schraubendreher und ein wenig anderes Werkzeug.

Also musste Bodo, unser Hausmeister, her. Er muffelte zwar zuerst ein wenig, um dann aber (wie eigentlich immer) alles Gewünschte herbeizuzaubern - allerdings mit der ironischen Bemerkung: "Wiedersehen macht Freude".

Mit einem vierköpfigen Aufbauteam war der Rest dann schnell erledigt und ruck zuck stand unser neues Stehpult zusammengebaut an seinem zukünftigen Platz.  Andere Schüler, die ebenfalls Mittagspause hatten und die unser Werkeln beobachteten, boten spontan ihre Unterstützung an und fragten, ob sie helfen könnten. Zu schrauben gab es zwar nichts mehr, doch waren sie so nett, den Verpackungsmüll zu entsorgen und uns beim Saubermachen zu helfen.

An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an alle fleißigen Helfer!

Ein weiterer Kraftakt sollte aber nach dem Aufbau des Stehpultes noch kommen: Die Pylonentafel, die wir schon in den Raum transportiert hatten, musste nun montiert werden. Aber unser Hausmeister, der ein Allround-Talent ist, kriegte das mit seinem Assistenten Jörg schnell in den Griff und so trugen die beiden dazu bei, dass die Funktionalität des Raumes wieder hergestellt werden konnte.